Theten-Germaniahuette


Bilder zur Verfügung gestellt von Günter Griese (ehemals Germaniahütte)

 

 

Historisches:

Theten gehört mit Wahrscheinlichkeit zu den urkundlich am
frühesten erwähnten Ortes des Kreises Olpe. In der Stiftungsurkunde
des Klosters Grafschaft von 1072 heißt es, dass der Kölner
Erzbischof Anno II. seiner Gründung unter vielen anderen
Besitzungen auch den Hof "Tatena" übergeben hat.


 

Theten liegt abseits vom Stadttreiben, Industrie und Verkehr.
1279 wird Theten als Tetene in einem Kölner Register erwähnt. Alte
Höfe ab dem 13. Jahrhundert bestimmten das Bild in Theten. 1536
lässt sich ihre Zahl das erste Mal bestimmen. Danach bestand der
Ort aus 5 Höfen: Steinhoff, Hermes, Hesse, Starke und Goerdes. Der
Hof Steinhoff war Pachtgut der Burg Bilstein, der Hof Hesse war im
16. Jahrhundert im Besitz der Herren von Ohle. "Dey Starke zu
Teten" (1489) ist nachweislich der älteste Inhaber des Hofes
Starke. 1817 zählte Theten 6 Wohnhäuser, in denen 78 Menschen
lebten. Der damalige Elsper Pfarrer Kayser schrieb:" Es fehlt
hier dem Landmanne an nichts, nur darf er sich nicht einfallen
lassen, dass ihm die gebratenen Tauben in den Mund fliegen."
Ohne Einfluss auf das Wachsstum von Theten blieben die Thetener
Hütte (Germaniahütte) und die nahe Eisenbahn. Noch 1871 bestand der
Ort aus 11 Wohnungen.



 

 am 30.6.2014 hat Theten 234 Einwohner

 am 31.12.2017 hat Theten 239 Einwohner